Ganzjährig, herzhaftes Gebäck

Dinkelvollkornbrötchen

Diese kinderleichten Dinkelvollkornbrötchen sind wahre Allrounder. Denn egal ob zum Frühstück, zum Mitnehmen oder für die Brotzeit am Abend, diese selbstgemachten Vollkornbrötchen schmecken besser als vom Bäcker und sind noch dazu gesund.

Wer möchte, kann den Teig, der übrigens nicht mal geknetet werden muss, auch schon am Vorabend zubereiten und ihn bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank gehen lassen.

Du liebst schnelle Backideen? Dann probiere doch auch mal meine Vollkorn Bagels oder einfaches Vollkornbrot ohne Körner aus! Ich bin mir sicher, du wirst sie lieben. 

Ein Brotkorb mit Vollkornbrötchen auf einem weißen Untergrund, im Hintergrund ein aufgeschnittenes Brötchen und ein Glas Marmelade.

Über dieses Rezept

Es geht doch nichts über den Geruch von frisch gebackenen Semmeln oder Brot, der durch die ganze Wohnung wandert, nicht wahr? 

Allerdings ist der Gedanke seine eigenen Brötchen zu backen, zu Recht etwas einschüchternd und abschreckend. Schließlich klingt es nach ziemlich viel Arbeit und Zeit.

Aber keine Sorge, dieses Brötchenrezept ist so einfach, dass es sogar Kinder hinbekommen. Was großartig ist, wenn du Kinder hast. Denn dann können sie dich am Wochenende mit frisch gebackenen Semmeln wecken. Naja, theoretisch zumindest. 

Aber diese Brötchen sind nicht nur super einfach, sie sind auch noch richtig gesund. Denn anstatt von normalen Auszugmehl, verwenden wir ein Dinkelvollkornmehl.

Wie alle Vollkornprodukte hat auch dieses Mehl den Vorteil, dass es reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen ist. Dadurch sättigen uns diese Semmeln nicht nur besser und länger, sondern sie tun sogar noch unserer Verdauung etwas Gutes. (Mehr dazu erfährst du übrigens in meinem Post über Ballaststoffe und ihre Wirkung.)

Zutaten und Alternativen

Bild aller Zutaten, die für das Rezept benötigt werden, und passenden Text-Labels.
  • Vollkornmehl: Auch wenn das Rezept Dinkelvollkornbrötchen heißt, ist es im Prinzip völlig egal, ob du Weizen- oder Dinkelvollkornmehl verwendest. Wichtig ist nur, ein Vollkornmehl zu verwenden. Vollkornmehl hat übrigens, ganz im Gegensatz zu allen anderen Mehlen, keine Nummer (wie 405, 550, usw.). Stattdessen steht einfach Vollkorn mit auf der Verpackung.
  • Hefe: Ich verwende am liebsten frische Hefe, du kannst aber auch genauso gut Trockenhefe dafür verwenden. Eine Umrechnung findest du in der Rezeptkarte am Ende des Posts. 
  • Honig: Unsere Hefe benötigt unbedingt eine Form von Zucker als Nahrung. Für diese Brötchen verwende ich am liebsten Honig. Alternativ kannst du aber auch Ahornsirup oder Zucker verwenden.
  • Wasser: Damit unsere Hefe gut aktiviert ist, solltest du lauwarmes Wasser verwenden. Am besten wiegst du das Wasser mit einer digitalen Küchenwaage ab, da es so am akkuratesten ist.

Hinweis: Du findest alle Zutaten und ihre genauen Mengenangaben in der Rezeptkarte am Ende des Posts.

Benötigtes Küchenequipment

Okay, das ist mein Lieblingsteil, denn für diesen Rezept benötigst du fast kein Equipment.

Alles, was du für die Zubereitung des Brötchenteigs benötigst, ist eine Waage, eine Schüssel und ein Kochlöffel

Für das Backen der Semmeln benötigst du darüber hinaus noch ein Blech, ein Stück Backpapier und eine ofenfeste Schüssel. Für letzteres kannst du gerne auch eine Auflaufform oder irgendein anderer, ofenfester Gegenstand verwenden, in den du etwas Wasser einfüllen kannst.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1 – der Brötchenteig:

Für den Teig misst du als erstes das Wasser ab. Brösel dann vorsichtig die Hefe hinein, gib den Honig dazu und rühre das Gemisch so lange um, bis sich Honig und Hefe aufgelöst haben.

Nun gibst du das Mehl und Salz in eine Rührschüssel und gibst langsam unter Rühren das Hefegemisch dazu. Rühre nur so lange mit deinem Kochlöffel weiter um, bis sich alle Zutaten zu einem klebrigen Teig verbunden haben.

Anschließend deckst du die Schüssel mit einem Tuch ab und lässt sie für zwei Stunden an einem warmen Ort gehen.

Schritt 2 – Brötchen formen:

Nach den zwei Stunden heizt du als ersten den Backofen auf 220 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze oder 200 Grad Umluft vor. 

Nun gibst du den immer noch etwas klebrigen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, wo du ihn vorsichtig und ohne viel Kneten zu einer Kugel formst. 

Teile diese Kugel als nächstes in acht gleichgroße Teile. Dann nimmst du dir jedes dieser Dreiecke, drückst es leicht flach und legst es auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. 

Bestreiche die Semmeln dann mit etwas Wasser und bestreue sie noch ein paar Flocken oder Samen und schiebe das Blech dann in den Ofen. Doch bevor du jetzt die Ofentür schließt und den Timer stellst, stellst du noch eine (ofenfeste) Schüssel mit Wasser auf den Boden deines Ofens.

So, nun kannst du den Ofen schließen und den Timer auf 20 Minuten stellen. Nach Ablauf der Zeit, holst du die Semmeln raus und setzt sie auf ein Ofenrost oder Abkühlgitter und lässt sie dort etwas oder vollständig abkühlen.

Über Nacht Vollkornbrötchen

Wer gerne mit frischen Semmeln in den Tag startet, der kann den Brötchenteig mit ein paar kleinen Variationen schon am Vorabend zubereiten und ihn über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Wichtig beim Teig ist, dass du für die Über-Nacht-Brötchen nur die Hälfte der Hefe verwendest.

Außerdem wird die Gehzeit in zwei Teile unterteilt. Als erstes lässt du den Teig nämlich abgedeckt für 60 Minuten bei Raumtemperatur gehen und erst danach kommt der Teig in den Kühlschrank.

Decke die Teigschüssel im Kühlschrank entweder mit einem Teller oder Frischhaltefolie ab und lass den Teig dann für mindestens 10 Stunden im Kühlschrank gehen.

Bevor du den Teig am nächsten Morgen gleich weiterverarbeitest, sollte er sich erst noch für 30 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren. Anschließend kannst du wie oben beschrieben fortfahren.

Abwandlungen und hilfreiche Tipps 

  • Um das Rezept so einfach wie möglich zu halten, haben diese Semmeln diese lustige Dreieckform. Du kannst die Teiglinge aber auch gerne zu runden Brötchen formen, wenn dir das besser gefällt.
  • Du kannst den Teig auch verwenden, um eine Brötchen-Blume zu backen. Dafür teilst du den Teig einfach in 12 Teile und formst diese zu kleinen Kugeln. Anschließend setzt du sie zu zwei Blumen zusammen und backst sie für 18 bis 20 Minuten im Backofen.
  • Um den Teig in acht (oder auch zwölf) Teile zu teilen, ist eine scharfe Teigkarte hilfreich. Alternativ kannst du den Teig aber auch mit einem scharfen Messer durchschneiden. 
  • Wir verwenden für das Rezept eine etwas krumme Menge an Wasser. Das liegt daran, dass Vollkornmehl circa fünf bis zehn Prozent mehr Wasser benötigt als weißes Mehl. Da Backen oft mehr eine Wissenschaft als Kunst ist, solltest du unbedingt darauf achten, das Wasser möglichst genau abzumessen. Am einfachsten geht das mit einer digitalen Küchenwaage, da 340 Milliliter Wasser auch 340 Gramm entsprechen. Alternativ kannst du deinen Messbecher mit 300 Millilitern füllen und anschließend noch zweieinhalb Esslöffel dazu geben. 
  • Für super gesunde, selbstgemachte Vollkorn Semmelbrösel, kannst du übrig gebliebenen Semmeln auch hart werden lassen und anschließend mit einer Reibe zu Semmelbrösel reiben.

So lassen sich Brötchen aufheben

Wie auch beim Brot, friere ich übrig gebliebene Semmeln am liebsten direkt nach dem vollständigen Abkühlen ein. 

Dafür verpackst du die Brötchen einfach in einen Gefrierbeutel und legst sie so in deine Gefriertruhe. Dort kannst du sie für mehrere Monate lagern.

Zum Auftauen nimmst du einfach eine oder mehrere der tiefgefrorenen Semmeln aus dem Beutel und legst sie über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen kannst du das Brötchen nochmal kurz auf den Toaster legen und schon schmecken sie wieder wie frisch gebacken.

Alternativ kannst du die Semmeln für ein bis zwei Tage in einer Papiertüte und einem Brotkorb lagern. Um alte, schon etwa harte Brötchen wieder weich zu bekommen, kannst du sie mithilfe eines Küchenpinsels mit etwas Wasser bestreichen oder sie für eine Sekunde lang unter fließendes Wasser halten. 

Anschließend legst du die feuchten Brötchen auf ein Backblech und backst sie bei 150°C für circa fünf Minuten im Ofen, bis sie wieder schön knusprig und frisch sind. 

Ein Teller mit fünf Dinkelvollkornbrötchen auf einem weißen Untergrund.

Häufige Fragen und Antworten

Falls noch etwas unklar ist, helfen dir diese FAQs hoffentlich direkt weitern. Falls nicht, dann schreib mir deine Frage einfach in die Kommentare. 

Wie gesund sind Vollkornbrötchen?

Vollkornbrötchen sind sehr gesund, da sie reich an langsamen Kohlenhydraten, Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen sind. Aufgrund der hohen Ballaststoffmenge sättigen Vollkornsemmeln auch besser und länger als Brötchen aus Weiß- und Auszugsmehlen. Außerdem enthalten sie reichlich Vitamin B1 und B3 sowie B6 in nennenswerten Mengen. Darüber hinaus sind Vollkornbrötchen auch reich an Kalium, Magnesium und Phosphor.

Was ist gesünder, Weizenbrötchen oder Vollkornbrötchen?

Vollkornbrötchen sind aus vielerlei Gründen gesünder als Weizenbrötchen. Da Vollkornbrötchen im Gegensatz zu Gebäck aus Auszugsmehl (weißem Mehl) alle Komponenten des Getreidekorns enthalten, sind sie reicher an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Ist ein Mehrkornbrötchen dasselbe wie ein Vollkornbrötchen?

Mehrkornbrötchen und Vollkornbrötchen sind nicht dasselbe. Vollkornbrötchen bestehen zu mindestens 90% aus Vollkornmehl, wohingegen Mehrkornbrötchen meistens zum Großteil aus Weißmehl und ein paar hinzugefügten Körnern bestehen. Vollkornbrötchen sind folglich also gesünder als Mehrkornbrötchen.

Ist Dinkelmehl und Vollkornmehl dasselbe?

Nein wie auch beim Weizenmehl gibt es auch vom Dinkelmehl verschiedene Mehltypen. Ein Vollkornmehl, egal ob Dinkel, Weizen oder Roggen, erkennst du an der Bezeichnung, da es den Aufzug „Vollkorn“ irgendwo auf der Verpackung hat und im Gegensatz zu Nicht-Vollkornmehlen keine Nummer (wie 405, 630 oder 1050) besitzt. 

Merke dir das Rezept für später

Klicke auf den Pin-Button und füge das Rezept zu einer deiner Pinterest-Pinnwände hinzu. So kannst du dir das Rezept auch für später merken und es einfach wiederfinden. 

Ein aufgeschnittenes Vollkornbrötchen auf einem weißen Untergrund mit einem Korb mit Semmeln und einem Glas mit Marmelade im Hintergrund. Über dem Bild ist ein Textzug.

Das könnte dir auch noch gefallen

Ich hoffe, dir gefällt dieses Rezept und du probierst es bald mal aus. Falls du noch Fragen oder Anregungen zum Rezept hast, schreibe sie mir einfach in die Kommentare, als Mail an contact@julesbalancedrecipes.com oder via Instagram (@julesbalancedrecipes). 

Außerdem freue ich mich über ein Kommentar und deine Bewertung zum Rezept, wenn du es denn ausprobiert hast. Das geht ganz einfach über die Sterne im Rezept. 

Und falls dieses Rezept deinen Geschmack getroffen hat, dann werden dir diese gesunden Vollkorn Rezepte bestimmt auch gefallen! 

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit,
XOXO Jules

Ein Brotkorb mit Vollkornbrötchen auf einem weißen Untergrund, im Hintergrund ein aufgeschnittenes Brötchen und ein Glas Marmelade.

Dinkelvollkornbrötchen

Julia Schmitt
Für diese einfachen Dinkelvollkornbrötchen brauchst du weder spezielles Küchenequipment, noch muss der Teig geknetet oder geformt werden. 
Wer möchte und gerne mit frischen Semmeln in den Tag startet, kann den Teig auch schon am Vortag vorbereiten und über Nach im Kühlschrank gehen lassen.
No ratings yet
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gehzeit 2 Stdn.
Arbeitszeit 2 Stdn. 35 Min.
Gericht Beilage, Brot
Land & Region Deutsch
Portionen 8 Stück
Kalorien 218 kcal

Equipment

  • 1 große Rührschüssel
  • 1 Holzlöffel oder ähnliches
  • 1 Backblech mit Backpapier ausgelegt
  • 1 ofenfeste Schüssel oder ähnliches (z.B. Auflaufform)

Zutaten
  

  • 500 g Dinkelvollkornmehl oder Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • ½ Würfel frische Hefe (entspricht 21 Gramm oder 7 Gramm Trockenhefe)
  • 1 EL Honig
  • 340 ml Wasser lauwarm

Anleitungen
 

Teig

  • Hefe und Honig im Wasser auflösen. Vollkornmehl und Salz in einer Rührschüssel vermengen. Hefegemisch zum Mehl geben und mit einem Kochlöffel verrühren, bis sich alle Zutaten zu einem klebrigen Teig verbunden haben. Falls nötig, gib ein bis zwei Teelöffel Wasser dazu. Anschließend Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur für zwei Stunden gehen lassen.

Brötchen formen

  • Backofen auf 220 Grad vorheizen (200°C Umluft) und eine ofenfeste Schüssel mit Wasser auf den Backofenboden stellen. 
  • Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche geben und ihn, ohne viel zu kneten, zu einer Kugel formen. Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen. Teig-Dreiecke etwas flacher drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Brötchen backen

  • Teiglinge mit etwas Wasser bestreichen und nach Belieben mit Samen oder Flocken bestreuen. Die Oberfläche längs einritzen und im Ofen ca. 20 Minuten backen. 
  • Semmeln aus dem Ofen holen und für mindestens 10 Minuten auf einen Ofenrost oder Abkühlgitter auskühlen lassen.

Notizen

Geschätzte Kosten: 1,14€ oder 14 Cent pro Brötchen
Übernacht Brötchen: Teig mit der Hälfte der Hefe zubereiten, Zugedeckt 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Mit einer Folie oder Teller abdecken und über Nacht (mind. 10 Stunden) im Kühlschrank gehen lassen.
Am nächsten Morgen, Teig aus dem Kühlschrank holen und für 30 Minuten zugedeckt in der Schüssel akklimatisieren lassen. Anschließend den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben wie oben beschreiben fortfahren.
 

Nutrition

Serving: 1BrötchenCalories: 218kcalCarbohydrates: 39.9gProtein: 7.9gFat: 1.7gFiber: 5.7gSugar: 1.7g
Keyword Vollkornbrötchen, Vollkornsemmeln
Tried this recipe?Let us know how it was!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating