Kuchen & Gebäck, Rezepte

Fitness Peanut Butter Cheesecake

Dieser Kuchen hat so gute Nährwerte, dass du ihn locker auch zum Frühstück essen kannst! Darüber hinaus hat er pro Stück über 15 Gramm Protein und nur 3,7 Gramm Fett! Für einen Kuchen nicht schlecht, würde ich sagen.

Oft finde ich solche Protein-Kuchen sehr trocken und nicht wirklich lecker, daher habe ich mich bisher selten an gesunden Kuchenrezepten versucht. Aber da ich letztens einen gesunden Geburtstagskuchen verschenken wollte, habe ich mir dieses Rezept ausgedacht…

Der Boden ist dank der Zucchini wunderbar knautschig und saftig, obwohl das Ei unsere einzige Fettquelle ist. Und da ich ein riesengroßer Peanut Butter Fan bin, schmeckt mein Käsekuchen natürlich nach Erdnussbutter. 🙂

Wenn ihr kein neues Rezept mehr verpassen wollt, folgt mir unbedingt auf Instagram. 🙂 (Den Link findet ihr auf der rechten Seite.)

Fitness peanut butter cheesecake

Fitness Peanut Butter Cheesecake

Gesunder Kuchen mit viel Protein und wenig Fett
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Portionen 9 pieces

Zutaten
  

  • 80 Gramm Haferflockenmehl (im Mixer zerkleinerte Haferflocken)
  • 50 Gramm feine Haferflocken
  • 3 Eier
  • 50 Gramm veganes Proteinpulver oder Whey (aber kein Isolat) Schokoladengeschmack
  • 100 Gramm Zucchini
  • 500 Gramm Magerquark
  • 1 Päckchen Puddingpulver (Sahne-Geschmack)
  • 5 Gramm Backpulver
  • 200 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 100 ml Wasser
  • 100 Gramm Erythrit (z.B. Xucker)
  • Stevia
  • 15 Gramm Erdnussbutter creamy
  • 1 Priese Salz

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Die Haferflocken, das Haferflockenmehl, das Proteinpulver, Backpulver und eine Prise Salz in eine große Schüssel geben und gut vermischen.
  • Nun die Zucchini fein raspeln und zu den anderen Zutaten hinzugeben. Ein Ei, sowie die Milch und das Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
    (Da mein Proteinpulver nicht so süß ist, gebe ich noch ein paar Spritzer Stevia zum Teig hinzu.)
  • Den Teig in eine Silikonbackform geben. (Ich benutze dafür eine Form, die ursprünglich für Brownies oder ähnliches gedacht ist. Achtet also darauf, dass sie nicht zu groß ist. Falls ihr keine Silikonbackform besitzt, müsst ihr eure Backform davor natürlich noch kurz einfetten.)
  • Den Boden nun für ca. 5-7 Minuten in den Ofen geben.
  • Währenddessen den Magerquark in eine Schüssel geben und 2 Eier und das Puddingpulver hinzugeben. Alles zu einer glatten Masse verrühren.
  • Gebe nun das Erythrit, ein paar Spritzer Stevia und die Erdnussbutter hinzu und verrühre nochmal alles gut. Gerne kannst du dafür auch ein Handrührgerät benutzen.
    (Ich benutze gerne eine Mischung aus Erythrit und Stevia, du kannst aber natürlich gerne auch nur eines von beiden benutzen und dann einfach etwas mehr davon nehmen.)
  • Verteile nun die Quarkmasse auf dem Schokoboden und geben nun alles für 35-40 Minuten in den Backofen.
  • Hole den Kuchen aus dem Ofen, sobald dieser fertig ist. (Dafür sollte die Quarkmasse fest sein, das kannst du mit einem Zahnstocher ganz gut überprüfen.) Lasse ihn nun für ca. 2 Stunden gut abkühlen und gebe ihn danach noch für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank, damit er schön kalt wird.
  • Hebe ihn anschließend aus der Form (bei Silikonformen geht das ganz einfach) und schneide ihn in 9 gleichgroße Stücke.

Nährwerte pro Stück

  • Kalorien: 160 kcal
  • Fett: 3,7 g
  • Kohlenhydrate: 15,2 g
  • Protein: 15,5 g

englisch version of the recipe

Fitness peanut butter cheesecake

Fitness Peanut Butter Cheesecake

healthy fitness cheesecake – low in fat, high in protein
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Portionen 9 pieces

Zutaten
  

  • 80 grams oat flour (blend your oats in a blender)
  • 50 grams quick-cooking oats
  • 3 eggs
  • 50 grams vegan protein powder or whey protein (no isolate) chocolate flavour
  • 100 grams of courgette
  • 500 grams fat free greek yoghurt
  • 1 sachet pudding powder cream flavour
  • 5 grams baking powder
  • 200 ml unsweetened almond milk
  • 100 ml water
  • 100 grams of erythritol (e.g. Xucker)
  • Stevia
  • 15 grams peanut butter creamy
  • 1 pinch of salt

Anleitungen
 

  • Preheat the oven to 180 degrees circulating air.
  • Put the oats, the oat flour, protein powder, baking powder and a pinch of salt in a large bowl and mix it well.
  • Now grate the courgette finely and add to the other ingredients. Add one egg, as well as the milk and water and mix everything to a smooth dough.
    (Since my protein powder is not that sweet, I add a few dashes of Stevia to the dough.)
  • Put the dough into a silicone baking tin. (I use a baking tin that is originally intended for brownies or something similar. So make sure that it is not too big.)
    If you don't have a silicone baking pan, you will have to grease your baking pan.
  • Now put the dough into the oven for about 5-7 minutes.
  • Meanwhile, put the greek yoghurt in a bowl and add 2 eggs and the pudding powder. Mix everything to a smooth mixture.
  • Now add the erythritol, a few dashes of stevia and the peanut butter and mix everything well again. You can also use an electric hand mixer for this.
    (I like to use a mixture of erythritol and stevia, but of course you can use just one of them and just take a little more of it).
  • Now spread the cheesecake mixture on the chocolate base and put everything in the oven for another 35-40 minutes.
  • Get the cake out of the oven as soon as it is ready. (For this the cheesecake should be firm, you can check this quite well with a toothpick.)
    Now let it cool down well for about 2 hours and then put it in the fridge for one or two hours so that it gets nicely cold.
  • Then lift it out of the baking tin (with silicone tins this is very easy) and cut it into 9 pieces of the same size.

nutritional information per serving

  • calories: 160 kcal
  • fats: 3,7 g
  • carbohydrates: 15,2 g
  • protein: 15,5 g

Comments are closed.