Fingerfood & herzhafte Snacks, Ganzjährig, Hauptgerichte, kalorienarme Rezepte, Rezepte, Vegetarisch

Gesunde und einfache Pfannenpizza mit zweierlei Belag

Wenn du an Convenience Food denkst, was ist das Erste, das dir dabei einfällt? Ich denke da sofort an Tiefkühlpizza. Alles was man tun muss, ist die gefrorene Pizza in den Ofen zu schieben, kurz zu warten und schon hat man eine heiße Pizza auf dem Teller? Aber weißt du, was fast genauso einfach und schnell geht wie eine Tiefkühlpizza? Diese super einfache Pfannenpizza! Sie besteht aus nur drei Zutaten und du kannst sie ganz nach deinen Vorlieben belegen.

Aber um die Sache etwas einfacher zu machen, habe ich zwei Vorschläge für dich – eine klassische Version mit Tomatensauce und eine Pizza Bianca mit Ricotta, Auberginen und Zucchini. Also lass uns direkt loslegen und ich verrate dir alles, was du über diese Pfannenpizza wissen musst.

einfache Pfannenpizza belegt mit Ricotta, Zucchini und Käse

Gesund und ausgewogen

Okay, zugegeben, eine Pizza wird niemals das gesündeste Gericht der Welt werden. Dennoch kann man sie mit ein paar Tipps und Tricks in ein relativ gesundes Essen verwandeln. Und im Vergleich zur fertigen Tiefkühlpizza ist diese Pfannenpizza hier eine super gesunde Alternative.

Das liegt zum einen daran, dass wir für den Teig unserer Pfannenpizza gerade mal drei Zutaten brauchen. Vollkornmehl, Joghurt und Backpulver. Vergleicht man das mit den elend langen Zutatenlisten auf den Kartons der Tiefkühlpizza, ist das schon mal ein Riesenunterschied.

Wie ausgewogene unsere Pizza ist, hängt aber letztendlich vom Belag ab. Belegen wir sie statt nur mit Käse und Tomatensauce, auch noch mit etwas Gemüse oder ein paar extra Proteinen, dass wird das Ganze schon etwas ausgewogener.

Aber weißt du was? Nicht jede einzelne Mahlzeit muss immer super ausgewogen sein. Wenn du also einfach Lust auf eine schnelle Schinken-Pizza hast, dann machst du mit dieser Pfannenpizza, etwas Tomatensauce, Schinken und Käse immer noch eine klasse Wahl!

Meist achte ich dann bei meinen anderen Mahlzeiten an diesem Tag einfach darauf, etwas mehr Gemüse zu integrieren und schon passt es wieder. Nicht um sonst heißt es doch so schön „balance is key“. 😊

Zutaten

Die Zutaten, wie ich sie dir gleich im Rezept angeben werde, beziehen sich auf eine Pfannenpizza. Solltest du also gleich zwei, drei oder vier Pizzen zubereiten wollen, kannst du die Mengen ganz einfach dementsprechend anpassen.

Die Portionsgrößen beziehen sich dabei immer auf meine persönlichen Bedürfnissen. Vermutlich liegen die nicht fern von der, der Durchschnittsfrau. Solltest du jedoch mehr (oder weniger) an Kalorien, Kohlenhydraten oder Proteinen benötigen, kannst du die Mengen jederzeit an deine persönlichen Bedürfnisse anpassen.

Zutaten für den Pfannenpizzateig:

  • 75 Gramm Weizenvollkornmehl
  • 65 Gramm Joghurt
  • Ein Teelöffel Backpulver
  • Etwas Salz

Außerdem

  • Ein Teelöffel Öl zum Anbraten
  • Zutaten für den Belag nach Wahl
Pfannenpizza mit Tomaten Mozzarella

Alternativen und Abwandlungen

Anstatt von Joghurt kannst du gerne auch eine pflanzliche Alternative nehmen. Achte nur darauf, dass sie nicht gesüßt ist. Außerdem kannst du Quark oder Skyr hernehmen, den du einfach mit einem Mini-Schlückchen Wasser verdünnst.

Das Tolle an dieser Pfannenpizza ist, dass du sie mit dem Belag beliebig variieren kannst. Du könntest zum Beispiel eine richtig leckere Pizzasoße zubereiten und sie mit frischen Tomaten und etwas Mozzarella belegen. Schon hast du eine köstliche Pizza Margherita.

Oder du nimmst noch etwas Schinken, Thunfisch oder Sardellen dazu und wandelst du Pizza so zu deiner persönlichen Lieblingspizza ab. Ich glaube wir haben alle einen Lieblingspizzabelag, oder?

Pizza Bianca mit Ricotta und Gemüse

Außerdem kannst du auch eine Pizza Bianca aus deiner Pfannenpizza zaubern. Dafür vermischt du einfach etwas Ricotta mit Frischkäse und streichst diese Mischung anstatt der Tomatensoße auf den Pizzaboden.

Dann belegst du sie mit dünnen, gebratenen Auberginen- und Zucchinistreifen und überbackst sie mit etwas Käse. Auf diese Art hast du gleich noch etwas Gemüse mit im Spiel. Gleichzeitig sorgen Ricotta, Frischkäse und, ja, auch der Käse für ein paar Proteine.

15 Minuten Pfannenpizza – so wird’s gemacht

So, wie aber macht man jetzt eine schnelle Pizza ohne Hefe in der Pfanne? Zuerst einmal beginnen wir mit dem Teig. Dafür verknetest du einfach nur alle Zutaten mit deinen Händen oder der Küchenmaschine.

Lege den Teig nun auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und rolle ihn entweder mit einem Ausrollstab aus oder forme ihn mit den Händen zu einer halbwegs runden Pizza.

dünn ausgerollten oder mit den Händen geformter Teig für die Pfannenpizza

Zubereitung der Pizza auf dem Herd und im Ofen

Okidoki, beim Backen der Pfannenpizza hast du zwei Möglichkeiten. Falls du eine ofenfeste Pfanne besitzt, dann würde ich dir diese hier empfehlen.

Während du deinen Teig formst, kannst du deine Pfanne schon mal bei mittelhoher Hitze erhitzen und dann sorgfältig das Öl darin verteilen – am besten mit einem Silikonpinsel oder Küchentuch. Nun legst du die Pizza vorsichtig hinein und brätst sie für drei Minuten an.

Anschließend nimmst du die Pfanne vom Herd und stellst sie für weitere drei Minuten bei 160°C Um- oder Heißluft in den vorgeheizten Backofen. Achte aber unbedingt darauf, bis wie viel Grad deine Pfanne ofenfest ist. Falls das nur 150°C Umluft ist, dann lass sie einfach eine halbe Minuten länger drin.

Nun holst du die Pfanne wieder aus dem Ofen raus und belegst deine Pizza. Anschließend gibst du die Pfannenpizza für circa acht bis zehn Minuten zurück in den Ofen. Falls deine Pfanne auch bei 200 Grad noch in den Ofen darf, kannst du die Temperatur nun auch erhöhen und sie dafür einfach nur fünf Minuten im Ofen lassen.

Pfannenpizza in einer Gusseisenpfanne

Zubereitung der Pfannenpizza ohne Ofen

Solltest du keine ofensichere Pfanne besitzen, ist das auch kein Problem. In diesem Fall bereitest du die Pfannenpizza einfach nur auf dem Herd zu.

Dafür startest du wie bei der Version mit dem Ofen und brätst die Pizza erstmal für drei Minuten an. Anschließend wendest du sie vorsichtig in der Pfanne und belegst sie nun mit deinen Lieblingszutaten.

Nun kannst du sie bei mittlerer Hitze weiter anbraten, bis der Käse auf der Oberfläche geschmolzen ist. Damit das schneller geht und die Pizza auf der Unterseite nicht schon halb verbrannt ist, bis der Käse endlich schmilzt, kannst du einfach einen Deckel drauf legen. So hält sich die Hitze ähnlich wie in einem Ofen und nach ein paar Minuten ist die Pfannenpizza auch schon fertig.

Besser als jede Fertigpizza!

Ich hoffe, dir gefällt dieses einfache Rezept für meine (relativ) gesunde Pfannenpizza und du probierst es bald mal aus. Falls du noch Fragen oder Anregungen dazu hast, schreibe sie mir einfach in die Kommentare, als Mail oder via Instagram (@julesbalancedrecipes).

Außerdem freue ich mich über ein Kommentar und deine Bewertung zum Rezept, wenn du die die Pfannenpizza entweder klassisch belegt oder als Pizza Bianca ausprobiert hast. Das geht ganz einfach über die Kommentarfunktion unter diesem Post.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit,
Deine Jules

Merke dir das Rezept für später

Klicke auf den Pin-Button und füge das Rezept zu einer deiner Pinterest-Pinnwände hinzu. So kannst du dir das Rezept auch für später merken und es einfach wiederfinden.

Pfannenpizza Rezept

Das könnte dir auch noch gefallen:

Pfannenpizza

Pfannenpizza

Julia Schmitt
Diese schnelle und einfache Pfannenpizza ist die perfekte, gesündere Variante zur Tiefkühlpizza. Mit nur drei Zutaten zauberst du in Windeseile einen Pizzateig ganz ohne Hefe, den du entweder nur auf dem Herd oder im Ofen zu einer leckeren Pizza mit dem Belag deiner Wahl backen kannst.
No ratings yet
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Amerikanisch, Italienisch
Portionen 1 Pizza
Kalorien 467 kcal

Equipment

  • 1 mittelgroße, ofenfeste Pfanne alternativ eine nicht ofenfeste Pfanne
  • Küchenmaschine und Ausrollstab optional!

Zutaten
  

Zutaten für den Pfannenpizza-Teig:

  • 75 g Weizenvollkornmehl
  • 65 g Joghurt *
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Salz
  • 1 TL Olivenöl *** zum Anbraten

Für den Pizza Bianca Belag (optional) **

  • Aubergine
  • Zucchini
  • ½ TL Olivenöl ***
  • 1 TL Frischkäse (light)
  • 1,5 TL Ricotta
  • 20 g geriebener Käse oder Mozzarella light

Anleitungen
 

Vorbereitungen

  • Backofen auf 160°C Um- oder Heißluft vorheizen (nur wenn eine ofenfeste Pfanne verwendet wird).
  • Im Falle der Pizza Bianca Version, Aubergine und Zucchini waschen und in sehr dünne Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Auberginen- und Zucchinistreifen für circa 3 bis 5 Minuten anbraten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Ricotta und Frischkäse mit einer Prise Salz verrühren.
    angebratene Zucchini und Auberginen Streifen

Pizzateig

  • Mehl mit Joghurt etwas Salz und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend mit den Händen oder einem Ausrollstab zu einer dünnen Pizza formen.
    geformter Pizzateig

Pfannenpizza mit dem Ofen zubereiten

  • Pfanne bei mittelhoher Stufe erhitzen. Das Öl gründlich mit einem Silikonpinsel oder Küchentuch in der Pfanne verteilen und Pizzateig vorsichtig hineinlegen. Für drei Minuten anbraten.
  • Pfanne nun anschließend für drei Minuten in den Ofen geben. Danach nochmal rausholen, mit Ricotta-Frischkäse-Mischung bestreichen, Auberginen und Zucchinistreifen darauf verteilen und mit Käse bestreuen, alternativ mit einem anderen Belag nach Wahl belegen.
  • Pizza für 8-10 Minuten zurück in den Ofen geben bis der Käse geschmolzen ist.
    gebackene Pfannenpizza

Alternative Zubereitung ohne Ofen

  • Alternativ kann die Pizza auch nur auf dem Herd zubereitet werden. Dafür die Pizza nach 3 Minuten vorsichtig wenden, kurz vom Herd nehmen und wie eben beschrieben oder mit den Toppings nach Wahl belegen. Anschließend Pfanne zurück auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel für ca. 5 Minuten, oder bis der Käse geschmolzen ist, abraten.

Notizen

*Anstatt von Joghurt kann eine pflanzliche (ungesüßte) Alternative wie Sojajoghurt, Quark oder Skyr verwendet werden.
**Anstatt des Ricotta-Gemüse Belags kann auch ein klassischer Belag mit Tomatensoße und den persönlichen Lieblingstoppings gewählt werden. Da Rezept für meine Pizzasoße findest du hier.
***Falls du ein Trennspray Öl wie zum Beispiel das Pam Non-Stick Cooking Spray besitzt, kannst du es hierfür perfekt verwenden.
Nährwerte pro Pfannenpizza ohne Belag:
  • Kalorien: 334 kcal
  • Fett: 9 g
  • Kohlenhydrate: 48 g
  • Protein: 11 g
Nährwerte für die Pizza Bianca:
  • Kalorien: 467 kcal
  • Fett: 16 g
  • Kohlenhydrate: 54 g
  • Protein: 22 g

Nutrition

Calories: 467kcal
Keyword gesunde Vollkornpizza ohne Hefe, Pfannenpizza ohne Hefe, Pizza, Pizza Bianca Belag
Tried this recipe?Let us know how it was!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating