Rezepte

Warum Proteinpulver? Die Vorteile von Proteinpulver und 15 Rezeptideen

Warum Proteinpulver? Diese Frage haben sich sicherlich viele schon mal gestellt. Und auch ich habe mich das früher sehr oft gefragt. Denn ganz ehrlich, ich war lange kein Fan von Proteinpulvern. Doch ich habe meine Meinung über die Zeit geändert . Und mittlerweile hat veganes Protein einen festen Platz in meiner Vorratskammer. Deshalb möchte ich dir heute eine kleine Sammlung mit 15 kreativen Rezeptideen mit Proteinpulver mitgeben. Und dir ein paar Vorteile von Proteinpulver und vor allem von veganem Proteinen aufzeigen.

Warum Proteinpulver

Falls du dich also bisher fragst, warum ich diese Zutat immer wieder verwende oder du überlegst, Proteinpulver auch mal auszuprobieren, bist du hier genau richtig. Denn neben den Vorteilen, verrate ich dir auch meine Lieblingsprodukte. Und unter den 15 leckeren Rezeptideen mit Proteinpulver findest du nicht nur gesunde Frühstücksideen, sondern auch proteinreiche Back- und Snackrezepte sowie sogar zwei herzhafte Gerichte.

Warum Proteinpulver?

Wie schon erwähnt, war ich früher überhaupt kein Befürworter von Proteinpulvern. Aber ich habe meine Meinung in den letzten Jahren geändert. Und heute sehe ich es als ein super praktisches Produkt für eine gesunde und vor allem Makronährstoff-bewusste Ernährung. Aus diesem Grund habe ich mir gedacht, einmal einen kleinen Infopost zu machen. In dem möchte ich der Frage nachgehen, warum es für eine gesunde Ernährung sinnvoll sein kann und was die Vorteile von Proteinpulver sind.

Vorne weg möchte ich aber noch einmal eines klarstellen. Proteinpulver ist kein Muss für eine gesunde Ernährung. Es ist weder essentiell dafür, am Ende des Tages seinen Proteinbedarf zu decken. Und noch viel weniger hilft es einfach so beim Abnehmen. Um dich also gesund und ausgewogen zu ernähren, ist Proteinpulver wirklich keine Voraussetzung oder in irgendeiner Hinsicht unverzichtbar.

Was aber sind dann die Vorteile von Proteinpulver? Die kurze Antwort auf diese Frage ist, dass es eine günstige, leckere Proteinquelle ist, die sich super vielfältig und einfach in den Speiseplan einbauen lässt. Damit wird es für viele leichter, ihren täglichen Eiweißbedarf zu decken. Ganz besonders dann, wenn man das Ziel hat, Muskeln aufzubauen.

Die Vorteile von Porteinpulver

Lass uns nochmal aber etwas genauer auf die Vorteile von Proteinpulver schauen. Zum einen ist es eine günstige und hochwertige Proteinquelle. Denn selbst wenn ein Kilo Proteinpulver um die 30 Euro kostet, sind das pro Portion nicht mehr als 40 bis 90 Cent. Vergleicht man das mit anderen hochwertigen Proteinquellen, die einen ähnlich hohen Eiweißanteil haben, zum Beispiel Fleisch oder Hähnchen, ist das viel preiswerter. Zum anderen ist Proteinpulver sehr vielfältig einsetzbar. Wer denkt, dass es nur für langweilige Proteinshakes taugt, der verpasst wirklich was. Denn von Pancakes über Vanillesaucen bis hin zu Proteinbroten lässt sich daraus so viel mehr als ein einfacher Shake zaubern.

Ein weitere Vorteil von Proteinpulver ist, dass es mittlerweile in so vielen Geschmacksrichtungen erhältlich ist. Und in diesem Sinne hilft es dem ein oder anderen dann auch tatsächlich beim Abnehmen. Denn wenn du zum Beispiel morgens nur so schwer auf dein zuckriges Schokomüsli verzichten kannst, hilft ein Schoko Proteinpulver dabei, leckere und schokoladige Alternativen zu zaubern. Ein Scoop davon verwandelt dein Porridge direkt in einen schokoladigen Brei mit richtig viel Protein. So kann der süße Zahn direkt am Morgen schon einmal gestillt werden.

Welches Proteinpulver? Veganes Proteinpulver vs. Whey Protein

Das Whey Protein hat schon lange einen Ruf als das hochwertigste Proteinpulver. Da es sehr schnell verdaut werden kann, kommt der Körper dadurch schneller an seine Proteine. Das ist vor allem nach dem Training ein großer Vorteil. Aber ein Nachteil von Whey Protein, der viel zu selten angesprochen wird, ist seine Bekömmlichkeit. Obwohl Whey Proteine ein Molkeprodukt sind, habe vor allem die Isolate wenig Laktose. Dennoch gibt es sehr viele Menschen, die Whey Produkte trotzdem nicht vertragen. Ich, zum Beispiel, bekomme sofort unerträgliche Blähungen nachdem ich Whey Protein getrunken oder gegessen habe.

Außerdem sollte man Whey besser nicht erhitzen. Sobald du es kochst oder backst, entwickelt es eine unappetitliche klumpige Konsistenz. Da reicht es schon, wenn du es in ein warmes Porridge einrührst. Sobald es mit dem warmen Haferbrei in Berührung kommt, verklumpt es und schmeckt fürchterlich.

Veganes Proteinpulver hingegen ist sehr gut bekömmlich. Außerdem eigenen sie sich sehr gut zum erhitzen. Sie verklumpen nicht mal beim Backen. Und mittlerweile sind auch ihre Nährwerte ziemlich gut. Meist haben sie noch etwas mehr Kohlenhydrate und ein klein bisschen mehr Fett als die Whey Produkte. Aber alles in allem haben sie tolle Nährwerte.

Meine Empfehlungen für vegane Proteinpulver

Die Fitnessbranche wächst seit Jahren rasant und somit gibt es mittlerweile eine große Auswahl an veganen Proteinpulvern. Da kann die Wahl zwischen all den verschiedenen Produkten schon mal schwierig werden. Deshalb will ich dir hier ein paar tolle Produkte zeigen, die ich besonders gut finde.

Mein Lieblingsprotein für den Alltag

Das Soy Protein Isolat * von Myprotein ist mein persönlicher Favorit. Ich liebe die beiden Geschmacksrichtungen Cremige Schokolade und Salted Caramel und mische sie sehr gerne in mein morgendliches Porridge. Außerdem ist es eines der preisgünstigsten Proteine auf dem Markt und noch dazu super lecker. Neben dieses beiden Geschmäckern gibt es das Soy Protein Isolat auch noch in Vanille, Erdbeere, Iced Latte und als geschmacksneutrale Version.

Veganes Protein auf Basis von Erbsen und Reis

Wer Sojaprodukte lieber meidet, für den ist das Vegan Pro Complex * von ESN eine tolle Alternative. Es besteht aus Erbsen- und Reisprotein und hat ebenfalls eine schön cremige Konsistenz. Das gilt meiner Erfahrung nach übrigens für alle veganen Proteine. Sie sind viel cremiger als die Whey Produkte. Das ESN Vegan Pro Complex * gibt es in vier Geschmacksrichtungen. Neben der klassischen Vanille und Schokolade, gibt es auch noch die Schoko-Kokos und ein Haselnuss Nougat Version.

Veganes Protein ohne Süßstoffe

Beide Proteine haben allerdings eines gemeinsam. Sie sind nämlich mit dem Süßstoff Sucralose gesüßt. (Einzige Ausnahme ist das geschmacksneutrale Soy Protein Isolate *.) Süßstoffe sind und werden immer umstritten bleiben. Aber für all die, die auf sie verzichten wollen, habe ich auch noch eine tolle Alternative. Das vegane Protein von Alpha Foods * ist ein Mehrkomponentenprotein ganz ohne Süßstoffe und künstliche Aromen. Trotzdem gibt es das in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie Vanille, Schoko oder Haselnuss.

Ein solches Protein hat den Vorteil, dass es besser zum backen geeignet ist. Denn Produkte, die mit Sucralose gesüßt sind, sollten generell nicht über 120°C erhitzt werden. Das ist etwas, das ich auch erst vor kurzem herausgefunden habe. Deshalb möchte ich dir an dieser Stelle auch noch einen wichtigen Hinweis geben. In einigen, der im Folgenden aufgelisteten Rezepte, habe ich mein Soy Protein Isolate zum Backen benutzt. Das würde ich heute eher nicht mehr machen und lieber das Protein von Alpha Foods verwenden. Ich vermerke es aber nochmal als kleinen Hinweis unter dem jeweiligen Bild.

16 kreative Rezeptideen mit Proteinpulver

Vegan Baked Oatmeal – Schoko & Banane

Vegan Baked Oatmeal mit Proteinpulver
Dieses Frühstück ist die perfekte Mischung aus Kuchen und Porridge! Ich empfehle dir hier ein Proteinpulver ohne Sucralose, zum Beispiel das von Alpha Foods *.

Proteinreiche Haferflocken Pancakes

Gesunde Pancakes mit veganem Proteinpulver
Schoko Pancakes mit Protein Schokosoße on top

Fitness Porridge

warum Proteinpulver? Die Vorteile von Proteinpulver
In diesem Post findest du mein Grundrezept für ein proteinreiches Fitness Porridge, das ganz flexibel und vielseitig abgewandelt werden kann. In diesem Beispiel habe ich mein Salted Caramel Soy Protein Isolat * benutzt und das Porridge mit Feigen, Walnüssen und etwas Honig getoppt.

Super saftige und gesunde Waffeln

saftige und gesunde Waffeln
Für diese saftigen und gesunden Waffeln eignen sich alle veganen Proteinpulver perfekt. Mit den verschiedenen Geschmacksrichtungen kannst du ganz unterschiedliche Waffeln zaubern!

Kaiserschmarrn mit Kürbis

warum Proteinpulver gesunder Kaiserschmarrn mit Proteinpulver
Das Rezept ist perfekt für den Herbst: ein proteinreicher Kaiserschmarrn mit Kürbis

Protein-Vanillesoße

Protein-Vanillesoße
Die Protein-Vanillesoße passt nicht nur perfekt zu den Schupfnudeln. Sie ist auch die perfekte Alternative für die klassische Vanillesoße!

Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen
Bei diesem Russischen Zupfkuchen ist nicht nur die Cheesecake-Schicht super proteinreich, sondern auch der Schokoteig. Für dieses Rezept würde ich dir das vegane Proteinpulver von Alpha Foods im Schoko-Geschmack empfehlen.

Salted Caramel Zimtschnecken

Warum Proteinpulver? kreative Rezepte mit Proteinpulver
Fettarme Zimtschnecken mit einer Salted Caramel Füllung. Anstatt dem Salted Caramel Sojaprotein kannst du auch jedes andere vegane Proteinpulver verwenden und die Geschmacksrichtungen variieren.

veganer High Protein Pudding – Reese Edition

veganer High Protein Pudding auf Reeses Art
Wie wäre es mit einem veganen High Protein Pudding auf Reeses Art ? Dieses Schichtdessert besteht aus Erdnuss- und Schokopudding, getoppt mit Erdnussmus und gerösteten Erdnüssen.

gefülltes Protein Handbrot mit Schinken und Käse

gefülltes Protein Handbrot
Du hörst richtig! Mit Proteinpulver kann man auch herzhafte Rezepte, wie dieses köstlich gefüllte Protein Handbrot, zubereiten. Dafür verwende ich einfach ein geschmacksneutrales, veganes Proteinpulver, z.B. das von MyProtein *

Herbst Quiche mit Kürbis & Rosenkohl

Herbst Quiche mit Kürbis und Rosenkohl
Der Teig für diese leckere Herbst Quiche mit Kürbis & Rosenkohl kann auch mit geschmacksneutralem Proteinpulver zubereitete werden. So ist er richtig proteinreich und viel kalorienärmer als der klassische Mürbeteig.

Fit durch die Adventszeit dank diesen leckeren Rezeptideen mit Proteinpulver

Ich weiß, es ist noch etwas hin, bis wieder Weihnachten vor der Tür steht. Aber auch viele der weihnachtlichen Leckereien können mit Proteinpulver in einen gesunden Snack verwandelt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit kleinen Protein Bällchen mit Lebkuchenfüllung? Oder gesunde Schoko Haselnuss Plätzchen zum Ausstechen? (Zu denen übrigens das ESN Vegan Pro Complex im Haselnuss Nougat Geschmack perfekt passt…) Oder doch lieber ein Spekulatius oder ein Lebkuchenporridge zum Frühstück?

Ich hoffe, konnte dir die Vorteile von Proteinpulver hiermit etwas näher bringen. Zum Ende möchte ich noch einmal betonen, dass Proteinpulver wirklich kein Muss für eine gesunde Ernährung ist. Aber es hilft definitiv dabei, unseren täglichen Proteinbedarf zu decken. Und noch dazu kannst du es super vielseitig in deine Rezepte integrieren und sie so noch abwechslungsreicher machen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.